Logopädie

Lese-/Rechtschreibstörung / Rechenschwäche - LRS / Okuma-yazma sorunu

Synonyme: Lese-Rechtschreibschwäche, Legasthenie, Entwicklungsdyslexie/-dysgraphie

Definition:

Umschriebene Entwicklungsstörung, bei der das Lesen und Schreiben kombiniert oder einzeln hinter gleichaltrigen Kindern zurückbleibt (Gasteiger-Kliepera/Kliepera 2004)

Ursache:

In der Mehrzahl der Fälle unbekannt.

Symtome u.a.:

  • Verwechslungen: rief - lief / krochen - Knochen
  • Umstellungen: Körnung - Krönung
  • Auslassungen: hat - hatte (besonders häufig Endsilben)
  • Hinzufügungen: sprundeln - sprudeln
  • Reversionen: d - b, ei - ie, n - u
  • Wiederholungen: warumrum

Evtl. Funktionsschwächen u.a.:

  • Visuelle Wahrnehmung
  • Visuelle Gliederung
  • Auditive Wahrnehmung
  • Auditive Gliederung
  • Auditive Merkfähigkeit
  • Deutungsschwäche (etwas richtig bennen, Zuordnung Laut - Buchstabe, Bildreihen legen oder Reihen bilden, Gemeinsames entdecken etc.)
  • Verlangsamte Begriffsfindung

LRS siehe: www.legasthenieverband.org

Inhalte der Therapie bei LRS und AVWS u.a.:

  • Auditive Merkfähigkeit (Speichern und Abrufen von Reihenfolgen)
  • Laute erkennen, unterscheiden und Position im Wort bestimmen
  • Akustische Gliederung von Sätzen
  • Laut- und Silbensynthese
  • Unterscheidung von kurz oder lang gesprochenen Selbstlauten und die Zuordnung der entsprechenden Rechtschreibregel
  • Wortstamm erkennen
  • Segmentieren von Wörtern in Sprechsilben
  • Strategien zum Erlesen von Komposita (zusammengesetzte Wörter)
  • Lesen kurzer Texte und Lesesinnverständnis
  • Blitzworttraining

Die Therapieinhalte werden individuell ermittelt und festgelegt.

zurück zur Übersicht